Was ist Fieber bei Babys und wie erkennt man es?

May 27, 2024
Ärztin beruhigt fieberhaftes Baby

Fieber bei Babys ist meist leicht zu erkennen. Der Säugling fühlt sich im Nacken heiß an, hat glasige Augen und ist entweder auffällig ruhig oder weint sehr viel. Für dich ist es nun wichtig zu wissen, wie du ein fieberhaftes Baby beruhigen kannst. Denn das ständige Weinen hat auch eine Wirkung auf die Temperaturregulierung und kann diese noch mehr in die Höhe treiben.

Woher kommt das Fieber? Du musst wissen, dass Fieber immer eine Antwort des Immunsystems ist. Dies kann ein Infekt, aber auch eine andere Erkrankung sein. Oftmals tritt Fieber auch nach einer Impfung auf. Der Körper wehrt sich gegen Erreger und bildet Antikörper.

Anhand folgender Auflistung kannst du besser einschätzen, ob dein Baby bereits Fieber hat.

  • 36,5 bis 37,5 Grad Celsius: normale Temperatur
  • 37,6 bis 38,4 Grad Celsius erhöhte Temperatur
  • ab 38,5 Grad Celsius: Fieber (in den ersten drei Lebensmonaten sogar schon ab 38 Grad)
  • ab 39 Grad Celsius: hohes Fieber

Die Körpertemperatur kannst du auf verschiedene Arten messen. Du benötigst dafür ein digitales Thermometer, welches die Temperatur innerhalb weniger Sekunden anzeigt.

Folgende Messmöglichkeiten gibt es:

  • orale Messung im Mund
  • rektale Messung im After
  • axillare Messung unter dem Arm
  • Messung im Ohr (hierfür benötigst du ein spezielles Thermometer mit Ohrtrichter)

Bei Babys kann die Körpertemperatur schneller steigen und fallen als bei älteren Kindern und Erwachsenen. Du solltest Fieber aber immer ernst nehmen, besonders bei Säuglingen unter drei Monaten. Eine Infektion kann sich im Körper schnell ausbreiten und lebensbedrohliche Ausmaße annehmen.

 

Warum bekommen Babys Fieber und wann ist es besorgniserregend?

Fieber bei deinem Baby ist nicht immer ein Grund zur Sorge. Wir raten dir aber immer dann eine Temperaturkontrolle, wenn du den Eindruck hast, der Nacken fühlt sich sehr warm an. Tatsächlich kann die Temperatur schon etwas höher werden, wenn du das Baby zu warm gekleidet hast. Auch eine zu hohe Außen- oder Raumtemperatur kann dazu führen, dass sich das Baby heiß anfühlt.

Die Entwicklung des Immunsystems deines Babys ist noch nicht abgeschlossen. Es wird mit vielen Erregern, Bakterien und Viren in Kontakt kommen und baut sich somit allmählich auf. Deshalb haben Babys auch häufiger Fieber als größere Kinder oder Erwachsene.

Fieber ist im Grunde sogar wichtig, weil es Infektionen bekämpft. Da es für Eltern aber verständlicherweise besorgniserregend sein kann, wenn das Kind eine erhöhte Körpertemperatur hat, darf natürlich immer der Rat des Kinderarztes eingeholt werden. 

Häufige Ursachen für Fieber sind:

  • Infektionen: Fieber bei Babys wird meist von Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern ausgelöst. Dies geschieht unter anderem durch Atemwegsinfekte, Harnwegsinfekte oder Magen-Darm-Infektionen.
  • Impfreaktion: Nach einer Impfung haben viele Babys eine erhöhte Körpertemperatur. Das ist normal, weil das Immunsystem auf den Impfstoff reagiert. In der Regel handelt es sich hierbei aber um ein harmloses Fieber.
  • Zahnen: Das Zahnen kann bei Babys die Körpertemperatur ansteigen lassen. Zu hohem Fieber kommt es in der Regel aber nicht.
  • Überhitzung: Zu warme Kleidung oder eine zu hohe Umgebungstemperatur kann eine Ursache für eine erhöhte Körpertemperatur sein.

Sofern die Temperatur nicht in Fieber oder gar hohes Fieber übergeht, musst du dir keine Sorgen machen. Manchmal hilft es schon, das Baby etwas leichter zu kleiden oder die Raumtemperatur zu senken. Verhält sich dein Baby unauffällig und ist es vital, reicht es, wenn du die Temperatur alle paar Stunden überprüfst.

Einen Kinderarzt solltest du immer dann aufsuchen, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte zutreffen:

  • Alter: Bei Babys unter drei Monaten solltest du Fieber immer sehr ernst nehmen. Das Immunsystem ist noch nicht vollständig entwickelt, wodurch sich Erreger schnell im Körper ausbreiten und zu einer lebensbedrohlichen Situation führen können.
  • Körpertemperatur: Sobald dein Baby eine Temperatur von 38 Grad hat, solltest du es auf jeden Fall im Auge behalten. Steigt es, empfiehlt es sich, einen Kinderarzt aufzusuchen. Bei Babys unter drei Monaten kontaktieren den Kinderarzt bereits bei 38 Grad.
  • Weitere Symptome: Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag, Atembeschwerden oder starkes Weinen sind Anzeichen dafür, dass dein Baby krank ist. Suche den Kinderarzt sofort auf oder kontaktiere einen Notfallmediziner.
  • Dauer des Fiebers: Wenn das Fieber länger als einen Tag dauert oder immer wieder kommt, ist ärztlicher Rat gefragt.

Du kannst jederzeit einen Kinderarzt kontaktieren, wenn du dir wegen des Fiebers unsicher bist!

Ärztin erklärt wie man ein fieberhaftes Baby beruhigt

Wie misst man Fieber bei Babys korrekt?

Eine genaue Messung ist wichtig, damit du eine Übersicht des Fieberverlaufs erhältst. Allerdings besteht bei manchen Messmethoden ein Verletzungsrisiko, sofern du diese nicht richtig ausführst.

Zu Beginn solltest du dich für eine Methode entscheiden. Du kannst das Fieber rektal, oral, axillar, im Ohr oder auf der Stirn messen. Gerade bei Babys wird gerne die rektale Methode empfohlen, weil diese relativ genaue Messergebnisse liefert. Gegen eine Messung im Ohr spricht aber auch nichts, denn sogar Kinderärzte messen so die Temperatur. Hierfür benötigst du aber ein spezielles Thermometer. Achte darauf, dass du den Ohrtrichter nicht tief in den Gehörgang schiebst, damit du das Baby nicht verletzt.

Positioniere das Baby und halte es sanft fest, damit es sich möglichst nicht viel bewegt. Bei der rektalen Messung sollte das Baby auf dem Rücken oder der Seite liegen. Verteile eine kleine Menge Vaseline auf der Spitze des Thermometers und führe es ungefähr 1 cm tief in den After ein. Sei dabei vorsichtig und gehe langsam vor, damit du dem Baby keine Schmerzen bereitest. Es wird empfohlen, ein Fieberthermometer mit einer flexiblen Spitze zu verwenden. Sobald das Thermometer einen Ton von sich gibt, ist die Messung beendet und du kannst es wieder herausziehen und ablesen. Eine Reinigung des Thermometers versteht sich von selbst.

Bei der Ohrmessung führst du den Ohrtrichter nur in den vorderen Gehörgang ein. Die Messung ist in der Regel schon nach wenigen Sekunden beendet. 

Eine orale oder axillare Messung ist für größere Kinder praktisch, für Babys jedoch eher ungeeignet. Die Ergebnisse sind oftmals nicht so genau, zudem muss das Kind hierfür stillhalten, damit das Thermometer nicht verrutscht. Wahlweise gibt es für Babys auch Schnuller zum Messen der Temperatur, welche durchaus auch eine Option sind.

Generell solltest du beim Fiebermessen eine Methode wählen, die dir möglichst genaue Ergebnisse liefert. Hier hat sich die rektale Messung bewährt. Die Messung im Ohr kann ungenau sein, sofern das Thermometer nicht weit genug in den Gehörgang eingeführt wird. Eine Messung unter dem Arm ist relativ ungenau und die Messung auf der Stirn kann zum Beispiel durch Schweiß auf der Stirn beeinflusst werden. Dieser kühlt auf der Haut ab, weshalb das Thermometer dann ein falsches Ergebnis liefert. Die orale Messung ist ebenfalls recht genau, jedoch mit einem normalen Fieberthermometer für Babys eher ungeeignet.

Natürliche und medikamentöse Methoden zur Fiebersenkung

Je nachdem, wie schlimm das Fieber ist, kannst du entweder medizinische oder natürliche Methoden zum Fiebersenken verwenden. Denke immer daran, Medikamente wie Fieberzäpfchen oder Fiebersäfte nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt zu verabreichen. Dieser kann dir ein Präparat empfehlen und gibt dir Hinweise zur genauen Dosierung. Das ist äußerst wichtig, denn bei Babys kann auch schnell eine Überdosierung erfolgen! Mit sinkender Temperatur lässt sich ein fieberhaftes Baby beruhigen, zumindest, wenn es keine weiteren Symptome zeigt.

Folgende Möglichkeiten stehen dir zur Fiebersenkung zur Verfügung:

  • Flüssigkeitszufuhr: Trinken ist für das Baby nun sehr wichtig, denn der kleine Körper dehydriert schnell. Zudem kann die Flüssigkeit die Temperatur regulieren.
  • Kühlende Maßnahmen: Ein Wickel der Arme kann wahre Wunder wirken. Verwende hierfür lauwarmes Wasser, wickle das Tuch um den Unterarm und ein trockenes Tuch darüber. Entferne den Wickel nach etwa 5 bis 10 Minuten. Sinkt die Temperatur nicht, kannst du nach etwa einer Stunde einen erneuten Wickel machen. Führe den Wickel jedoch nicht an Körperstellen durch, die bereits kalt sind.
  • Leichte Kleidung: Achte auf lockere und luftige Kleidung, damit die Wärme besser abgeleitet wird.
  • Ruhe: Der Körper benötigt Ruhe, um sich zu regulieren. Deshalb solltest du dich in einem möglichst ruhigen Raum mit dem Baby aufhalten.

Tipps für eine sichere Schlafumgebung zur optimalen Temperaturregulierung bei Babys findest du auf unserer Website. Er bietet dir wertvolle Informationen zur Schaffung einer sicheren und temperaturgeregelten Schlafumgebung, was für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Babys wichtig ist.

Helfen die obigen Maßnahmen nicht, um dein fieberhaftes Baby zu beruhigen oder ist die Temperatur auffallend hoch, so raten wir zur medizinischen Intervention. Hierzu gehören dann auch fiebersenkende Mittel, jedoch in erster Linie ein Besuch beim Kinderarzt. 

Ärztin mit Baby erklärt wie man Fieber behandelt

Wann sollte man mit einem fieberhaften Baby zum Arzt?

Beobachte die Symptome deines Babys aufmerksam, damit du im Zweifel ärztlichen Rat einholen kannst. 

 Dies ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Kopfschmerzen oder Nackensteifigkeit
  • Verwirrtheit oder Bewusstseinsverlust
  • Atembeschwerden oder Brustschmerzen
  • Wiederkehrendes Fieber
  • Dehydration, wenn das Baby das Trinken verweigert
  • Krampfanfälle (Fieberkrampf)

Gerade der Fieberkrampf tritt bei Babys und Kleinkindern häufig auf und ist für Eltern ein schlimmes Szenario. Wir erklären dir in einem anderen Artikel die Ursachen und Symptome für Fieberkrämpfe bei Babys.

Wenn dein Baby eines der obigen Symptome hat, dann warte nicht lange, sondern kontaktiere die Rettungsleitstelle über die Telefonnummer 112, die sofortige Hilfe schickt.

Dein Verhalten bei Fieber hängt bei Babys auch stark von ihrem Alter ab. So solltest du bei Neugeborenen oder Babys unter drei Monaten bei Fieber immer einen Kinderarzt kontaktieren. Bei Babys ab drei Monaten ist eine erhöhte Temperatur nicht unbedingt bedenklich und du kannst versuchen, das Fieber selbst zu senken, sofern sonst keine Auffälligkeiten im Verhalten oder weitere Symptome auftreten.

Da wir wissen, wie schwer es für Eltern ist, wenn das Baby krank ist, haben wir unseren Online-Kurs für Erste Hilfe am Baby und Kind entwickelt. Wir zeigen euch hier Fallbeispiele, wie wir sie täglich in unserem Berufsalltag als Notfallmediziner erleben. Die Unsicherheit von Eltern ist meist groß, wenn es dem Baby nicht gut geht, weil es sich auch noch nicht richtig verständigen kann. 

Unser Kurs soll dir beibringen, wie du in bestimmten Situationen richtig vorgehst, um zum Beispiel die Zeit zu überbrücken, bis der Rettungsdienst da ist. Da die Zeit von Eltern häufig begrenzt ist und zwischen Haushalt, Arbeit und Kindern kaum noch Raum für andere Dinge bleibt, haben wir uns zu einem Online-Kurs entschieden. Du kannst ihn ganz bequem am Computer machen und dir deine Zeit für die Einheiten frei einteilen. Am Ende hast du das sichere Gewissen, deinem Baby oder Kind im Notfall auch helfen zu können.

Häufige Fragen und Mythen rund um Fieber bei Babys

Fieber bei Babys kann beunruhigen, aber es ist wichtig, die Fakten von den Mythen zu unterscheiden, um eine richtige Entscheidung zu treffen. Hier haben wir häufige Fragen und Mythen gesammelt, die sich rund um das Thema „Fieber bei Babys“ drehen.

  1.  Ab welcher Temperatur hat mein Baby Fieber?

Die normale Körpertemperatur von Babys liegt zwischen 36,5 und 37,5 Grad. Ab einer Temperatur von 38 Grad bei Kindern unter 3 Monaten spricht man von Fieber, danach ab 38,5 Grad. Beachte aber, dass sich die Körpertemperatur je nach Tageszeit, Aktivität und Umgebung ändern kann.

  1.  Ist Fieber für mein Baby gefährlich?

Fieber ist eigentlich eine normale Reaktion des Körpers auf Infektionen und hilft, das Immunsystem zu aktivieren. Somit ist Fieber in den meisten Fällen nicht gefährlich, sondern ein Zeichen dafür, dass der Körper eine Infektion bekämpft. Reihen sich aber weitere Symptome an das Fieber an, so solltest du immer einen Kinderarzt kontaktieren.

  1.  Muss ich bei jedem Fieber zum Kinderarzt?

Hat das Baby leichtes Fieber, ist aber gesund und aktiv, kannst du versuchen, das Fieber selbst zu senken. Sorge zudem dafür, dass dein Kind ausreichend Flüssigkeit erhält. Wenn das Fieber länger als einen Tag anhält, steigt oder andere Symptome auftreten, suche einen Arzt auf.

  1.  Ist es wahr, dass Fieberkrämpfe durch Fieber verursacht werden?

Der Fieberkrampf kann bei Kindern auftreten, deren Körpertemperatur schnell ansteigt oder abfällt. Auffällig ist hier, dass die Temperatur dafür nicht hoch sein muss. In der Regel ist er aber harmlos und geht von allein vorüber, ein Rettungswagen sollte dennoch kontaktiert werden.

  1.  Wie beruhige ich ein fieberhaftes Baby?

Halte dich mit dem Baby in einem ruhigen und abgedunkelten Raum auf. Halte es im Arm und wiege es sanft. Du kannst leise mit ihm sprechen, etwas vorsingen oder leise beruhigende Musik laufen lassen. Achte darauf, welche Aktionen für dein Baby angenehm sind und ob es dabei ruhiger wird. Viele Babys lassen sich auch durch Stillen beruhigen. Das hat sogar einen Vorteil, denn wenn es Fieber hat, sollte es ausreichend trinken, damit es nicht dehydriert.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:
Dr. med. Annalena Dehé, Mutter und Notfallmedizinerin

Dr. med. Annalena Dehé, Mutter und Notfallmedizinerin 

Kostenloser Einblick in den Kurs

Willst du als Elternteil in Notfällen richtig handeln können? 
Jetzt das erste Video kostenfrei und sofort ansehen.

Erste Hilfe am Kind bei Ohnmacht: Sofortmaßnahmen & Ursachen

Jun 15, 2024

Optimale Trinkmenge von Babys von 1 bis 12 Monaten

Jun 15, 2024

Wasservergiftung bei Babys: Ursachen, Anzeichen, Trinkmenge

Jun 15, 2024